white Haus Forum - Business + Social + Spirit
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.



 
StartseitePortal UnternehmerberatungPortal UnternehmerPortal OnlinemarketingPortal OfflinemarketingPortal BusinessplanPortal FördermittelPortal FinanzierungPortal FactoringPortal LeasingPortal InkassoKinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Button85white Haus VersicherungenKinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Button87Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Button69Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Button88Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Button89KarriereKinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Button91BusinesscenterPortal InhausAnmeldenLoginSuchenGalerieKontakt
Herzlich willkommen ...
white Haus Unternehmerberatung - Konzeption und Optimierung
white Haus Unternehmer - Starten + Wachsen
white Haus Onlinemarketing - Content + Kommunikation
white Haus Offlinemarketing - Dialog + Direkt
white Haus Businessplan - Gestalten + Kalkulieren
white Haus Fördermittel - Beantragen + Erhalten
white Haus Finanzierung - Erstellung + Kapitalbeschaffung
white Haus Factoring - Liquidität + Forderungsabsicherung
white Haus Leasing - Flexibilität + Kapitalerhalt
white Haus Inkasso - Forderungseinzug + Kostensenkung
white Haus Versicherungen - Leistungen + Vergleiche
white Haus Geldanlagen - Sparen + Anlegen
white Haus Gesellschaften - Vorratsgesellschaften + Firmenmäntel
white Haus Treuhand - Abgeschirmt + Abgesichert
white Haus Seminare - Gründen + Ausbauen
white Haus Marktplatz - Präsentieren + Profitieren
white Haus Karriere - Einstieg + Aufstieg
white Haus Geschäftsstellen - Regionen + Menschen
white Haus Inhaus
Idee und Sinn dieses Forums
Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Icon_minitime106.10.17 11:48 von Roland Börck
Idee und Sinn dieses Forums

Wissens(v)ermittlung, Querdenken, Weiterhelfen.

Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Www_je11
           Kannst du mich verstehen?
          Bild: JenaFoto24.de / pixelio.de

2010 wurde dieses Forum von mir gegründet. Ziel war und ist, über den Tellerrand zu schauen und Informationen zur Verfügung zu stellen, die nicht in den gängigen Medien zu erhalten sind. Eigene Erfahrungen und eigenes Wissen werden angeboten sowie Informationen von anderen Menschen, die etwas herausgefunden haben.

Was haben Business + Social und Spirit miteinander zu tun?

Auf den ersten Blick sind es voneinander unabhängige Ebenen. Tatsächlich ist es aber so, dass diese Bereiche häufig miteinander zu tun haben. So denken zum Beispiel viele …

Kommentare: 0
Identität und Inhalte
Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Icon_minitime106.10.17 11:45 von white Haus
Identität und Inhalte


Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Gerd_a10
                     Vorhang auf ...
           Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Wer ist white Haus?

Eine Unternehmung. Privat initiiert.

Für wen gelten die Angebote?

Für Menschen, die etwas unternehmen wollen, damit es ihnen (wirtschaftlich) besser geht. Somit für Gründer, Unternehmer und Privatpersonen.

Was bedeutet der Name white Haus?

Weiß ist die Farbe der Neutralität. Das Haus ist die Einladung hereinzukommen.

Bleibt white Haus immer neutral und unabhängig?

white Haus ist durch eigene Mittel auf die Beine gestellt worden. Es gibt keine fremden Gesellschafter und das bleibt auch so.

Das ist der derzeitige Stand der Entwicklung:

Unternehmerberatung - Konzeption …

Kommentare: 0
Leistungen und Konditionen
Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Icon_minitime106.10.17 11:42 von white Haus
Leistungen + Konditionen

Wissen muss kostenfrei sein. Deshalb die Portale mit den Themen-Informationen. Nur die praktische Umsetzung als Unterstützung darf etwas kosten.

Bevor es zu einer Zusammenarbeit kommt, werden meist diese 2 Fragen gestellt:

1. Wie lange dauert es?
2. Was kostet es?


Die Antworten beider Fragen hängen vom Umfang und der Komplexität der Aufgabenstellung ab. Deshalb die ausführliche Konditionstabelle.

Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Thorbe12
       Aufgabenerfüllung + Kalkulation
        Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie eine gewünschte Leistung honoriert wird. Auf der Basis eines Zeit-Honorars hängt die Kondition davon ab, ob es sich um eine Privat- oder Gründerberatung, eine …

Kommentare: 0
Einbringen und Mitwirken
Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Icon_minitime106.10.17 11:32 von white Haus
Einbringen und Mitwirken

Lesen ist einfacher als sich einzubringen. Sich trauen, einen hilfreichen, weiterbringenden Beitrag einzustellen, hat was.

Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Thorbe13
        Sich Einbringen ist federleicht
       Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Roland Börck

Kommentare: 0
 

 Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip

Nach unten 
AutorNachricht
Roland Börck

Roland Börck

Anmeldedatum : 03.11.10
Ort : Bergheim + Köln
Anzahl der Beiträge : 3425

Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Empty
BeitragThema: Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip   Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Icon_minitime129.03.12 17:20

Hallo,

beim Einkauf von Textilien gibt es ebenso Discounter wie etablierte und namhafte Unternehmen mit günstigen Konditionen für den Erwerber. Was hierzulande gerne als Schnäppchen deklariert wird, kann nur deshalb so günstig verkauft werden, weil es noch günstiger hergestellt wird. Dass die Stundenlöhne bei den Herstellern gering sein müssen, liegt auf der Hand. Aber dass junge Mädchen in abgeschotteten Kasernen mit Knebelverträgen in der größten Demokratie der Welt, in Indien, versklavt werden, ist unfassbar.

Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip Sumang10
Screenshot ZDF-Reportage "Die Lohnsklavinnen"

In der ZDF-Reportage vom 28.3.2012 „ZDF-zoom: Die Lohnsklavinnen-Billigmode aus Indien“ wird darüber berichtet, wie dieses System funktioniert, unten der Link dazu. Hier eine Zusammenfassung aus Veröffentlichungen.

Das Sumangali-Angebot

„Bringt uns die hübschen Mädchen, die ihr kennt, und macht ihr Leben strahlend wie ein Leuchtturm.“ Mit solchen Ausschreibungen werben Fabriken junge Mädchen an und präsentieren ihnen das „Sumangali - Programm“ als einmalige Chance, um in 3 - 4 Jahren 1.200 - 1.400 Euro zu verdienen. Dieses Geld soll als Mitgift dienen und somit auch Mädchen aus armen Familien eine Heirat ermöglichen. Eine Mitgiftforderung ist in Indien zwar gesetzlich seit 1961 untersagt, aber immer noch weitverbreitet.

Freie Unterkunft und Verpflegung

Das Programm offeriert nebst der hohen Geldsumme auch bequeme Unterkunft, drei gesunde Mahlzeiten am Tag sowie Freizeit- und Weiterbildungsaktivitäten. Diese Versprechungen sind attraktiv für die verarmten Familien, denen es oft genug schwer fällt, für die täglichen Mahlzeiten aufzukommen, geschweige denn auf eine Mitgift der Töchter zu sparen.

Scouts auf der Jagt nach jungen Mädchen

Nebst den Rekrutierungsplakaten stellen die Fabriken auch Rekrutierungspersonal an. Pro vermitteltes Mädchen erhalten diese Rekrutierer ca. 8.- Euro. Sie gehen in verarmte Dörfer und kontaktieren gezielt Familien in wirtschaftlicher Not und mit Töchtern im Alter von 14-21 Jahren, teilweise auch Familien mit jüngeren Töchtern. Angeschlossene Ärzte erstellen ein Testat über das gebrauchte Alter, damit es regelkonform abläuft.

Seit über 10 Jahren läuft das schon so ab

Das „Sumangali Programm“ wurde vor 10 Jahren von Textil- und Bekleidungsfabriken in den Bezirken Coimbatore und Tirupur eingeführt. Heute ist das Programm weit verbreitet im Westen und im Zentralland von Tamil Nadu (Indien). Es wird geschätzt, dass rund 120.000 Arbeiterinnen unter diesem Programm beschäftigt sind.

Rund 60 Prozent der Sumangali-Arbeiterinnen gehört der tiefsten Kaste im indischen Kastensystem, den Dalits („Unberührbare“) an. „Sumangali“ beschreibt in Tamil eine verheiratete Frau, die mit ihrem Ehemann ein glückliches und erfülltes Leben in materiellem Wohlstand führt. Die Realität in den Fabriken sieht für die Mädchen im Sumangali-Programm jedoch ganz anders aus.

Das passiert tatsächlich

Es gibt meist keine Verträge und damit auch keine Beweise für die versprochenen Anstellungsbedingungen. In Tamil Nadu erlaubt es die lokale Gesetzgebung, dass die Mädchen bis zu drei Jahre als Praktikantinnen angestellt werden (im restlichen Indien ist nur ein Jahr erlaubt). Die Mädchen verdienen deutlich unter dem gesetzlichen Mindestlohn. Ein Teilbetrag des Lohnes wird ihnen monatlich ausbezahlt, der Großteil wird zurückbehalten und nach Programmende ausbezahlt.

Monatlich wird den Mädchen zudem 13-25 Prozent des Lohnes für Essen und Unterkunft abgezogen (die Mehrheit der Mädchen wohnt auf dem Fabrikgelände). In 3 - 4 Jahren erhalten die Mädchen dann die Restsumme – sofern sie dieses mörderische Programm durchhalten.

Wer krank wird, fliegt raus - unbezahlt

Viele Mädchen werden zudem vor Ablauf der dreijährigen Anstellung krank und müssen das Programm abbrechen, manche werden auch entlassen. Das bis dahin monatlich angesparte Geld für die Pauschalzahlung nach drei bis vier Jahren wird ihnen sehr oft nicht ausbezahlt.

Die Mädchen arbeiten durchschnittlich 12 Stunden pro Tag, d. h. 72 Stunden pro Woche. Während der Hochsaison wird auch an Sonntagen gearbeitet. Überstunden müssen gemäß Gesetz mit höheren Stundenansätzen vergütet werden, die Mädchen erhalten jedoch kaum je Überstundenzuschläge. Wenn ein Mädchen die Überstunden nicht leisten will, wird sie beschimpft und die Linienchefs drohen, dass ein ganzer Monatslohn zurück behalten wird.

In Kasernen untergebracht – mit Stacheldraht geschützt

Die Mehrheit der Mädchen wohnt auf dem Fabrikgelände. Sie dürfen dieses nicht frei verlassen und sind gezwungen, in der Fabrikunterkunft zu bleiben. Etwa alle zwei Wochen dürfen sie auf den Markt, werden aber immer von einem Sicherheitsbeamten aus der Fabrik begleitet.

Die umherfliegenden Baumwollfasern machen krank

Infolge von exzessiver Überzeit sind Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Arbeitsunfälle weit verbreitet. Viele Mädchen haben massiv an Gewicht verloren. Unregelmäßige Monatsblutungen oder starke Schmerzen während der Menstruation werden ebenfalls oft erwähnt. Einige der interviewten, ehemaligen Arbeiterinnen mussten sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen, um ganze Bälle von Baumwollfasern aus ihrem Verdauungstrakt zu entfernen. Die ständige Exponiertheit in schlecht belüfteten Räumen und mit mangelhafter Schutzausrüstung hat dazu geführt, dass sich die Baumwollfasern im Darm oder Magen abgelagert haben.

Viele Mädchen berichten, dass sie beschimpft und teilweise auch geschlagen werden. Die Mädchen können sich an niemanden wenden – haben sie einmal das Sumangali Programm angetreten, sind sie auf sich selber gestellt. Gewerkschaften haben laut Rechercheerhebungen keinen Zutritt zu den Fabriken.

Hohe Selbstmordrate

Es verwundert bei den Zusammenhängen nicht, dass sich viele Mädchen das Leben nehmen – als letzten Ausweg.

Da nützt es wenig, wenn in den verarbeitenden Textilunternehmen, wie in der Metropole dieser Branche, Bangladesh, die Überwachung der vertraglich vereinbarten Sozialstandards zumindest ansatzweise funktioniert. Gleichzeitig aber niemand in die Spinnereien schaut.

Hier der Link zur ZDF-Reportage vom 28.3.2012 „ZDF-zoom: Die Lohnsklavinnen-Billigmode aus Indien“: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/1604914/Die-Lohnsklavinnen

Roland Börck


___________________________________________________________________
OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

white Haus
Beratung + Coaching für Unternehmer + Gründer + Privatpersonen
Home-Office: Reutergasse 8 • 50129 Bergheim • Tel: 02271-755313
Business-Office: Theodor-Heuss-Ring 23 • 50668 Köln
E-Mail: zentrale@whitehaus.de
Web: www.whitehaus.de
OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
OOOOOOOOOOOOOOOOOOO
Nach oben Nach unten
 
Kinderarbeit in einer Demokratie - Das Sumangali-Prinzip
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
white Haus Forum - Business + Social + Spirit :: Themen - Informationen :: Beeinflussung-
Gehe zu: