StartseitePortal UnternehmerberatungPortal UnternehmerPortal OnlinemarketingPortal OfflinemarketingPortal BusinessplanPortal FördermittelPortal FinanzierungPortal FactoringPortal LeasingPortal Inkassowhite Haus VersicherungenKarriereBusinesscenterPortal InhausFAQAnmeldenLoginMitgliederSuchenGalerieNutzergruppenKontakt
Herzlich willkommen ...
white Haus Unternehmerberatung - Konzeption und Optimierung
white Haus Unternehmer - Starten + Wachsen
white Haus Onlinemarketing - Content + Kommunikation
white Haus Offlinemarketing - Dialog + Direkt
white Haus Businessplan - Gestalten + Kalkulieren
white Haus Fördermittel - Beantragen + Erhalten
white Haus Finanzierung - Erstellung + Kapitalbeschaffung
white Haus Factoring - Liquidität + Forderungsabsicherung
white Haus Leasing - Flexibilität + Kapitalerhalt
white Haus Inkasso - Forderungseinzug + Kostensenkung
white Haus Versicherungen - Leistungen + Vergleiche
white Haus Geldanlagen - Sparen + Anlegen
white Haus Gesellschaften - Vorratsgesellschaften + Firmenmäntel
white Haus Treuhand - Abgeschirmt + Abgesichert
white Haus Seminare - Gründen + Ausbauen
white Haus Marktplatz - Präsentieren + Profitieren
white Haus Karriere - Einstieg + Aufstieg
white Haus Geschäftsstellen - Regionen + Menschen
white Haus Inhaus
Weshalb white Haus UG & Co. KG i. Gr. noch in der Vorbereitung ist
18.01.19 20:05 von Roland Börck
Weshalb white Haus UG & Co. KG i. Gr. noch in der Vorbereitung ist


©Birgit H./Pixelio.de

Der lange Einzel-Weg

Aus einem Einzelunternehmen eine bundesweit agierende Firma zu kreieren, erfordert eine sorgsame Vorbereitung. Die Organisationsstruktur mit dem Honorierungs-System muss ebenso erstellt werden, wie das Marketing im Netz und auf Papier.

Um das alles zu erstellen, kann Mensch eine Spezialisten-Mannschaft anheuern, die so um die 12-15 Personen bestehen muss, damit alle Bereiche einschließlich Juristerei, Steuerberatung, Dialog-Marketing, Suchmaschinen-Wissen, Textgestaltung, Bild-Komposition und Co. abgedeckt sind. Ich hatte einmal überschlagen, wie teuer das werden würde und kam auf 1 Million Euro. Die hatte ich nicht zur Verfügung.

Erfreulicherweise. Denn hätte ich es in Auftrag gegeben, wäre es mir nicht möglich gewesen, die Erfahrungs- und Weiterentwicklungswerte mitzubekommen, zu verarbeiten und umzusetzen..

Die Möglichkeit der Gesellschafter und Mitstreiter

Die zweite Möglichkeit war, Gesellschafter an Bord zu nehmen, die entweder mit Kapital und / oder mit eigenem Sachverstand einsteigen. Allerdings hatte diese Variante den entscheidenden Nachteil, dass viele Gesellschafteranteile abzugeben wären. Dies wollte ich nicht, denn nach meiner Kalkulation wird white Haus UG & Co. KG sehr profitabel werden. Der Überschuss wird übrigens nicht in Häuser, Autos und Boote verballert, sondern in die Aus- und Weiterbildung von jungen und erwachsenen Menschen investiert. Das Konzept dafür habe ich bereits erstellt. Ist fertig.

Die nächste Variante war, Mitstreiter zu suchen, die sich an der Entwicklung beteiligen. Interesse an den zu erwarteten, monetären Ergebnissen war vorhanden, aber vorher arbeiten, ohne dafür gleich Geld zu erhalten? Da waren sie alle schnell weg.

Also blieb mir nur der Weg, alles alleine zu bewerkstelligen. Das war nicht nur ein großer Berg von Arbeit, sondern es benötigte vor allem viel Zeit. Es wurde mehr, als von mir gehofft. 2009 hatte ich den ersten Businessplan erstellt, der im Verlaufe der Zeit immer umfangreicher und komplexer wurde. Nicht zuletzt deshalb, weil ich immer neu Ideen entwickelte, die ins Netz und auf Papier gebracht werden mussten.

Ein Beispiel: Ich habe vor, dass die geplanten 150 bundesweiten Geschäftsstellen auch gleichzeitig kleine Businesscenter für Gründer und kleine Unternehmen sind. Deshalb musste ich mir erst einmal einen Marktüberblick verschaffen, mir verschiedene Modelle vor Ort ansehen und eine zusätzliche Kalkulation erstellen. Die Geschäftsunterlagen mussten vorbereitet werden, ebenso der Internet-Auftritt. Allein das hat richtig viel Zeit in Anspruch genommen. Machte aber Sinn.

Die Pilot-Phase

Damit das ganze System überhaupt …

Kommentare: 0
Idee und Sinn dieses Forums
06.10.17 11:48 von Roland Börck
Idee und Sinn dieses Forums

Wissens(v)ermittlung, Querdenken, Weiterhelfen.


Kannst du mich verstehen?
©JenaFoto24.de/pixelio.de

2010 wurde dieses Forum von mir gegründet. Ziel war und ist, über den Tellerrand zu schauen und Informationen zur Verfügung zu stellen, die nicht in den gängigen Medien zu erhalten sind. Eigene Erfahrungen und eigenes Wissen werden angeboten sowie Informationen von anderen Menschen, die etwas herausgefunden haben.

Was haben Business + Social und Spirit miteinander zu tun?

Auf den ersten Blick sind es voneinander unabhängige Ebenen. Tatsächlich ist es aber so, dass diese Bereiche häufig miteinander zu tun haben. So denken zum Beispiel viele Menschen aus dem Business, dass sie mit dem Kopf entscheiden. Tatsächlich werden die meisten Entscheidungen unbewusst getroffen und rational erklärt. Und im Privaten spielt die Aufmerksamkeit eine ebenso große Rolle wie die Fähigkeit des aktiven Zuhörens. So ist es zu den unterschiedlichen Rubriken unter einem Dach gekommen.

Roland Börck

Kommentare: 0
Teilen | 
 

 Beruf Sign-Spinner: Staßenakrobatik als Werbeträger

Nach unten 
AutorNachricht
Roland Börck

Roland Börck

Anmeldedatum : 03.11.10
Ort : Köln + Bergheim
Anzahl der Beiträge : 2625

BeitragThema: Beruf Sign-Spinner: Staßenakrobatik als Werbeträger   05.06.14 15:00

Plakate an Litfaßsäulen kleben wird bereits seit Jahrzehnten durchgeführt, ebenso die großflächigen Plakatierungen an Hauswänden. Und den Aufsteller vor Geschäften kennt auch jedes Kind. Damit Aufmerksamkeit zu erregen ist nahezu unmöglich – da muss es schon ein bewegtes Bild im Internet oder TV sein. Oder ein Sign Spinner ist am Werke.


Sreenshot YouTube

Zu gewagt

Mit 6 Bällen gleichzeitig zu jonglieren findet sich in jedem Zirkus wieder, da würde das Staunen nur dann groß, wenn der Artist dabei noch mit verbundenen Augen durch einen brennenden Feuerreifen springt. Werbung könnte damit allenfalls für einen Feuerlöscher-Hersteller gemacht werden. Oder es würde ein Sprung aus 20 Meter Höhe in ein Planschbecken gewagt, um für eine Swimmingpool-Company zu werben. Da sich Artisten für solche Werbemaßnahmen kaum zur Verfügung stellen, musste etwas Neues erfunden werden.

Straßen-Artistik der besonderen Art

Wenn der Bürgersteig oder die Straßenkreuzung als Werbeplattform gewählt wird, dann muss schon etwas ganz Besonderes passieren, damit Passanten und Autofahrer stehen bleiben und spontan Beifall klatschen. Voller Bewunderung wird diesen Künstlern zugesehen, die Werbe-Banner in der Größe von Verkehrsschildern durch die Luft wirbeln lassen, kunstvoll auffangen, mit mehreren Drehungen über den eigenen Körper sausen lassen und dabei auch noch ganz gelassen aussehen.

Schilder-Wirbeln für 25.- Dollar die Stunde

In den Staaten gibt es einen ganzen Berufszweig von über jungen 2000 Männern, die diesen Job ausüben. Jahrelanges Training ist erforderlich, um diese Kunstfertigkeit fehlerlos drauf zu haben. Einer dieser Jungs nannte seine Tätigkeit den „coolsten Job der Welt“, er will die Leute zum Lachen verführen: „Wenn jemand versucht zu widerstehen, dem Augenkontakt ausweicht und es dann doch nicht schafft, ein Lächeln zu unterdrücken“ – das sei das Beste an der Arbeit.

Drum`n Bass

Um in die richtige Stimmung zu kommen, hören einige von ihnen laut Drum'n'Bass und Dubstep auf den Köpfhörern. Musik an, ein bisschen tanzen, dann beginnen sie, das Schild mit dem Hinweis auf die Produkte - wie Burger - in die Höhe zu schleudern.

"AArrow Advertising"

Diese Agentur vermietet inzwischen Sign Spinner in Europa, Asien sowie Amerika und behauptet von sich selbst, das Schilder-Wirbeln als neue Werbeform etabliert zu haben. In den USA sind menschliche Wegweiser nicht selten. Wo fest installierte Aufsteller verboten sind, beschäftigen Läden einen Schilder-Halter. Den Gründern von "AArrow Advertising" war das zu langweilig. 2002 entwickelten sie ihre ersten Tricks und begannen mit dem Training von Sign Spinnern. Inzwischen präsentieren junge Schilderartisten auf YouTube ihre besten Kunststücke, der virtuelle Wettstreit um die spektakulärsten Bilder spornt die Szene an.

Hätte was, solche Künstler auch in Deutschland zu erleben, vielleicht ein Tipp für Pommes-Buden. Denn der Umsatz mit solch einem Sign Spinner steigt locker um 20 Prozent.

Und so sieht das aus:




Roland Börck
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Beruf Sign-Spinner: Staßenakrobatik als Werbeträger
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
white Haus Forum - Business + Social + Spirit :: Themen - Informationen :: Marketing-
Gehe zu: