StartseitePortal UnternehmerberatungPortal UnternehmerPortal OnlinemarketingPortal OfflinemarketingPortal BusinessplanPortal FördermittelPortal FinanzierungPortal FactoringPortal LeasingPortal Inkassowhite Haus VersicherungenKarriereBusinesscenterPortal InhausFAQAnmeldenLoginMitgliederSuchenGalerieNutzergruppenKontakt
Herzlich willkommen ...
white Haus Unternehmerberatung - Konzeption und Optimierung
white Haus Unternehmer - Starten + Wachsen
white Haus Onlinemarketing - Content + Kommunikation
white Haus Offlinemarketing - Dialog + Direkt
white Haus Businessplan - Gestalten + Kalkulieren
white Haus Fördermittel - Beantragen + Erhalten
white Haus Finanzierung - Erstellung + Kapitalbeschaffung
white Haus Factoring - Liquidität + Forderungsabsicherung
white Haus Leasing - Flexibilität + Kapitalerhalt
white Haus Inkasso - Forderungseinzug + Kostensenkung
white Haus Versicherungen - Leistungen + Vergleiche
white Haus Geldanlagen - Sparen + Anlegen
white Haus Gesellschaften - Vorratsgesellschaften + Firmenmäntel
white Haus Treuhand - Abgeschirmt + Abgesichert
white Haus Seminare - Gründen + Ausbauen
white Haus Marktplatz - Präsentieren + Profitieren
white Haus Karriere - Einstieg + Aufstieg
white Haus Geschäftsstellen - Regionen + Menschen
white Haus Inhaus
Weshalb white Haus noch in der Vorbereitung ist
18.01.19 20:05 von Roland Börck
Weshalb white Haus noch in der Vorbereitung ist


©Birgit H./Pixelio.de

Beginnen wir mit den zu sehenden Fakten:

Marktplatz: Niemand ist dort zu lesen
Geschäftsstellen: Es gibt noch keine
Karriere: Keine akuellen Angebote
Business-Center: Nicht mal konkret erklärt
Seminare: Ohne Teilnahmemöglichkeit
Factoring: Auf Subdomain-Ebene - mit Grund
Gesellschaften: Auf Subdomain-Ebene - mit Grund
Treuhand: Auf Subdomain-Ebene - mit Grund
Leasing: Auf Sub-Domain-Ebene - mit Grund
Inkasso: Auf-Sub-Domain-Ebene - mit Grund
Geldanlage: Auf Subdmain-Ebene - mit Grund
Versicherungen: Auf Subdomain-Ebene - mit Grund
Forum: Es schreibt nur einer

Viel Geld verdienen - Ja! - vorher entwickeln?

Ganz schön viel Vorschau. Das hat einen Grund. Ich erlebte vor Jahren, dass schnelles Geld verdienen gut ankommt. white Haus brauchte aber viel Vorbereitung, um an den Start gehen zu dürfen. Da waren sie alle weg, als die Herrschaften merkten, sie müssen vorher dafür etwas tun, ohne sofort Geld auf dem Konto zu erhalten. Deshalb begann ich, alles allein zu entwickeln. Aktiver Beginn mit dem ersten Businessplan: 2009.

Meine Entwicklungszeit für white Haus

Dauerte wesentlich länger, als gedacht, gehofft. Von wegen 2, 3 Jahre. Es wurde immer komplexer, Freizeit aus früherem Erleben eine Nostalgie. Ich schaute dann auf meine Lebensuhr, weil ich älter wurde, als gedacht. 50 war schon heftig. 60 ? Hörte sich nach Renten-Vorruhestandsreglung an.

Los geht es erst wohl mit white Haus mit meinem 65. Lebensjahr. Oha. Als ich 13 Jahre alt war, dachte ich, das Leben ist dann vorbei. Grashalme werden mit der Schere geschnitten, die Gartenzwerge werden aufgestellt, es wird nur noch von damals gesprochen. Jetzt bin ich so alt und spreche von der realen Zukunft. Wie sich doch die Wahrnehmung verändert.  

Inzwischen gehe ich seit 3 Jahren zum Arzt, lasse mich checken. Gesund. Ins Fitness-Studio gehe ich auch wieder. Die Kondition wird besser, die Kraftwerte gehen nach oben. Mein Testament muss sich noch gedulden.

Meine Haltung zu den "Social-Medien"

Als Facebook 2010 nach Deutschland kam, gab es noch viele Foren in Deutschland und in den deutschsprachigen Ländern. Forumieren, der Anbieter dieser Technik mit dem Hilfe-Forum, hatte damals 100.000 Foren zu managen.

Dann kam Mark Elliot Zuckerberg. Mit seiner ursprünglichen Idee, Hochschulen miteinander elektronisch zu verbinden. Erst regional, dann immer weiter gehend. …

Kommentare: 0
Idee und Sinn dieses Forums
06.10.17 11:48 von Roland Börck
Idee und Sinn dieses Forums

Wissens(v)ermittlung, Querdenken, Weiterhelfen.


Kannst du mich verstehen?
©JenaFoto24.de/pixelio.de

2010 wurde dieses Forum von mir gegründet. Ziel war und ist, über den Tellerrand zu schauen und Informationen zur Verfügung zu stellen, die nicht in den gängigen Medien zu erhalten sind. Eigene Erfahrungen und eigenes Wissen werden angeboten sowie Informationen von anderen Menschen, die etwas herausgefunden haben.

Was haben Business + Social und Spirit miteinander zu tun?

Auf den ersten Blick sind es voneinander unabhängige Ebenen. Tatsächlich ist es aber so, dass diese Bereiche häufig miteinander zu tun haben. So denken zum Beispiel viele Menschen aus dem Business, dass sie mit dem Kopf entscheiden. Tatsächlich werden die meisten Entscheidungen unbewusst getroffen und rational erklärt. Und im Privaten spielt die Aufmerksamkeit eine ebenso große Rolle wie die Fähigkeit des aktiven Zuhörens. So ist es zu den unterschiedlichen Rubriken unter einem Dach gekommen.

Roland Börck

Kommentare: 0
Teilen | 
 

 Kindersklaverei: Bettina Landgrafe zeigt, wie Hilfe praktisch geht

Nach unten 
AutorNachricht
Roland Börck

avatar

Anmeldedatum : 03.11.10
Ort : Köln + Bergheim
Anzahl der Beiträge : 2554

BeitragThema: Kindersklaverei: Bettina Landgrafe zeigt, wie Hilfe praktisch geht   19.05.13 0:45

Hallo,

die Bekämpfung von Kinderarbeit ist schon nicht so einfach, die Versklavung abzuschaffen, ist noch schwieriger. Da können noch so viele Spenden eingezahlt werden, entscheidend sind die Angebote vor Ort, die wirken. Bettina Landgrafe zeigt, wie das praktisch gehen kann.


Screenshot

Viel Zeit für sich hat Bettina Landgrafe nicht. Denn wenn die Krankenschwester frei hat, baut sie Krankenhäuser, Brunnen oder Schulen in Ghana. Sie kämpft in dem westafrikanischen Land gegen Armut, Hunger, schlechte medizinische Versorgung und auch gegen Kinderarbeit. Viele arme Familien sind gezwungen, ihre Kinder in die Sklaverei zu verkaufen.

Der Volta-Stausee in Ghana

Am Volta-Stausee in Ghana gibt es eine traurige Tradition: Arme Fischer kaufen von noch ärmeren Familien Kinder als billige Arbeitskräfte. Die Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren kosten umgerechnet zwischen 20 und 25 Euro im Jahr. Sie werden für etwa 5 Jahre an die Fischer verkauft. Um 4 Uhr morgens fahren die Kinder zusammen mit einem Fischer die Boote raus, kehren nachmittags zurück und bekommen gegen 16 Uhr ihr erstes und einziges Essen am Tag. Zur Schule dürfen die meisten nicht gehen. Es sterben beim Fischen Kinder, weil sie verfangene Netze unter Wasser lösen müssen und dabei ertrinken.

Das Business-Modell

Mit den Fischern und den Dorfleitern hat sie ein Modell entwickelt, das die Kinderarbeit überflüssig macht. Mit den Spendengeldern hat sie im Stausee gemeinsam mit den Fischern eine abgezäunte Fischzucht aufgebaut, die sehr gut funktioniert. Die Einnahmen aus der Zucht werden nach einem gerechten System verteilt, die Kinder müssen nicht mehr rausfahren.

Der Weg von Bettina Landgrafe

2001 kam Bettina Landgrafe zum ersten Mal nach Ghana, damals arbeitete sie in einem Krankenhaus, wo es kein sauberes Trinkwasser, keine Medikamente und kaum zu essen gab. Sie war geschockt - und beschloss, etwas zu tun: Sie gründete die Hilfsorganisation "Madamfo Ghana", wörtlich übersetzt heißt das "Freunde Ghanas". Mittlerweile hat Bettina Landgrafe mit ihrem Hilfsprojekt viel erreicht: Mit den Spendengeldern wurden Kliniken und Kindergärten gebaut, eine Grundschule renoviert, Schulspeisungen finanziert, zahlreiche Brunnen und Toilettenanlagen errichtet.

Etwa sechs Monate verbringt sie jedes Jahr in Ghana, behandelt Leprakranke und kümmert sich um ihre Projekte - mit Erfolg: "Man kann mit sehr wenig, sehr viel erreichen", sagt Bettina Landgrafe. Und: Ihre Hilfsorganisation ist mittlerweile sehr bekannt in Ghana. Im Parlament ist die Hagenerin ein gern gesehener Gast. Sie genießt den vollen Respekt der Parlamentarier. Und in der Ashanti-Region, im Zentrum Ghanas, wurde sie zur "Königin der Entwicklung" ernannt.

Sich als Frau in einem afrikanischen Land Respekt zu verschaffen, sei schon schwierig gewesen, sagt sie rückblickend. Sie habe es geschafft, indem sie immer genau das umgesetzt hat, was sie angekündigt hat: "Wenn man das Gleiche macht, was man sagt, verschafft man sich den Respekt der Bevölkerung."

Der Erfolg gibt Kraft

Die Motivation für ihr Engagement schöpft Bettina Landgrafe aus der Begeisterung der Menschen in Ghana: "Die Kraft kommt aus den Erfolgen", sagt sie: "Wenn ich ans Telefon gehe und ich höre 3000 Menschen aus dem Dorf brüllen, weil sie gerade das erste Mal Wasser aus dem Brunnen gepumpt haben - mehr Motivation braucht man nicht."

Der Förderverein

„Hilfe zur Selbsthilfe“ – so lautet das Motto von Madamfo. Das Hauptziel des Vereins ist es, die Lebensqualität der Menschen in Ghana nachhaltig zu verbessern. Aus diesem Grund werden alle Projekte gemeinsam mit den Menschen vor Ort geplant und realisiert. Hand in Hand erarbeitet man so mit den Dorfbewohnern Lösungen, die den Wünschen und Bedürfnissen der Bevölkerung entsprechen - vor allem aber helfen die Abhängigkeit zu durchbrechen. Dabei ist ein transparenter Umgang mit den Spendengeldern ebenso wichtig wie die Einbeziehung der Bewohner vor Ort.

Ca. die Hälfte des Jahres lebt Bettina in Ghana, um sich über die Entwicklung der bereits erfolgreich beendeten Projekte zu informieren, um neue Projekte zu betreuen und Treffen mit Regierungsvertretern und Sponsoren zu organisieren – aber natürlich besucht sie auch eine ganze Menge Madamfo’s, die sie dort gewonnen hat. Madamfo ist ghanaisch – es bedeutet Freund.

Hier der Link zur Webseite des Fördervereins: klick

Roland Börck
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Kindersklaverei: Bettina Landgrafe zeigt, wie Hilfe praktisch geht
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
white Haus Forum - Business + Social + Spirit :: Themen - Informationen :: Kreativität-
Gehe zu: