StartseitePortal UnternehmerberatungPortal UnternehmerPortal OnlinemarketingPortal OfflinemarketingPortal BusinessplanPortal FördermittelPortal FinanzierungPortal FactoringPortal LeasingPortal Inkasso „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Button85white Haus Versicherungen „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Button87 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Button69 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Button88 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Button89Karriere „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Button91BusinesscenterPortal InhausAnmeldenLoginSuchenGalerieKontakt
Herzlich willkommen ...
white Haus Unternehmerberatung - Konzeption und Optimierung
white Haus Unternehmer - Starten + Wachsen
white Haus Onlinemarketing - Content + Kommunikation
white Haus Offlinemarketing - Dialog + Direkt
white Haus Businessplan - Gestalten + Kalkulieren
white Haus Fördermittel - Beantragen + Erhalten
white Haus Finanzierung - Erstellung + Kapitalbeschaffung
white Haus Factoring - Liquidität + Forderungsabsicherung
white Haus Leasing - Flexibilität + Kapitalerhalt
white Haus Inkasso - Forderungseinzug + Kostensenkung
white Haus Versicherungen - Leistungen + Vergleiche
white Haus Geldanlagen - Sparen + Anlegen
white Haus Gesellschaften - Vorratsgesellschaften + Firmenmäntel
white Haus Treuhand - Abgeschirmt + Abgesichert
white Haus Seminare - Gründen + Ausbauen
white Haus Marktplatz - Präsentieren + Profitieren
white Haus Karriere - Einstieg + Aufstieg
white Haus Geschäftsstellen - Regionen + Menschen
white Haus Inhaus
Idee und Sinn dieses Forums
 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Icon_minitime106.10.17 11:48 von Roland Börck
Idee und Sinn dieses Forums

Wissens(v)ermittlung, Querdenken, Weiterhelfen.

 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Www_je11
Kannst du mich verstehen?
©JenaFoto24.de/pixelio.de

2010 wurde dieses Forum von mir gegründet. Ziel war und ist, über den Tellerrand zu schauen und Informationen zur Verfügung zu stellen, die nicht in den gängigen Medien zu erhalten sind. Eigene Erfahrungen und eigenes Wissen werden angeboten sowie Informationen von anderen Menschen, die etwas herausgefunden haben.

Was haben Business + Social und Spirit miteinander zu tun?

Auf den ersten Blick sind es voneinander unabhängige Ebenen. Tatsächlich ist es aber so, dass diese Bereiche häufig miteinander zu …

Kommentare: 0
Identität und Inhalte
 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Icon_minitime106.10.17 11:45 von white Haus
Identität und Inhalte


 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Gerd_a10
Vorhang auf ...
©GerdAltmann/pixelio.de

Wer ist white Haus?

Eine Unternehmung. Privat initiiert.

Für wen gelten die Angebote?

Für Menschen, die etwas unternehmen wollen, damit es ihnen (wirtschaftlich) besser geht. Somit für Gründer, Unternehmer und Privatpersonen.

Was bedeutet der Name white Haus?

Weiß ist die Farbe der Neutralität. Das Haus ist die Einladung hereinzukommen.

Bleibt white Haus immer neutral und unabhängig?

white Haus ist durch eigene Mittel auf die Beine gestellt worden. Es gibt keine fremden Gesellschafter und das bleibt auch so.

Das ist der derzeitige Stand der Entwicklung:



Kommentare: 0
Leistungen und Konditionen
 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Icon_minitime106.10.17 11:42 von white Haus
Leistungen + Konditionen

Wissen muss kostenfrei sein. Deshalb die Portale mit den Themen-Informationen. Nur die praktische Umsetzung als Unterstützung darf etwas kosten.

Bevor es zu einer Zusammenarbeit kommt, werden meist diese 2 Fragen gestellt:

1. Wie lange dauert es?
2. Was kostet es?


Die Antworten beider Fragen hängen vom Umfang und der Komplexität der Aufgabenstellung ab. Deshalb die ausführliche Konditionstabelle.

 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Thorbe12
Aufgabenerfüllung + Kalkulation
©ThorbenWengert/pixelio.de

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie eine gewünschte Leistung honoriert wird. Auf der Basis eines Zeit-Honorars hängt die Kondition davon ab, ob es …

Kommentare: 0
Einbringen und Mitwirken
 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Icon_minitime106.10.17 11:32 von white Haus
Einbringen und Mitwirken

Lesen ist einfacher als sich einzubringen. Sich trauen, einen hilfreichen, weiterbringenden Beitrag einzustellen, hat was.

 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Thorbe13
Sich Einbringen ist federleicht
©ThorbenWengert/pixelio.de

Roland Börck

Kommentare: 0
Teilen
 

  „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben

Nach unten 
AutorNachricht
Roland Börck

Roland Börck

Anmeldedatum : 03.11.10
Ort : Köln + Bergheim
Anzahl der Beiträge : 2842

 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Empty
BeitragThema: „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben    „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Icon_minitime120.02.13 13:50

Hallo,

die klassische Lebensform von zwei sich liebenden Menschen ist das gemeinsame Zuhause. Ob mit oder ohne Ehe, nach einiger Zeit des Kennenlernens wird zusammengezogen. Es geht aber auch getrennt gemeinsam zu sein. (LAT) heißt die Beziehungsform, bei der zwei Menschen ein Liebespaar sind, aber auf getrennte Wohnungen bestehen.

 „Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben Marian10
©MarianneJ./pixelio.de

Die Idee kam wohl aus den Niederlanden

Was bis vor 20 oder 30 Jahren noch eine klare Sache war, ist heute gar nicht mehr selbstverständlich. Es besteht bei immer mehr Menschen nicht mehr die Frage an erster Stelle, wann zusammengezogen wird, sondern wie können die zwei Lebens- und Wohnwelten miteinander verknüpft werden, ohne dass ein Zuhause aufgegeben werden muss.

Heute zweifeln immer mehr Paare das traditionelle Konzept mit den geteilten vier Wänden an und entscheiden sich für eine Lebensform, die der niederländische Journalist Michel Berkiel 1978 mit einem Motto treffend umschrieb: „Living Apart Together“ (LAT). Zu Deutsch: Getrennt zusammen leben.

Diese Lebensform gewinnt immer mehr Freunde

Untersuchungen zeigen, dass in Europa und auch in den USA die Zahlen der „LATs“ (so nennt man die getrennt Wohnenden in Fachkreisen) stetig steigen. In Schweden beispielsweise waren es 2001 bereits 14 Prozent aller Paare. Acht Jahre zuvor hatten sich gerade mal sechs Prozent für diese Art der Beziehungsführung entschieden. Und auch in Deutschland hat diese Beziehungsform von 1992 bis 2006 um mehr als 70 Prozent zugenommen.

Emotionale Beziehung: ja – eine Wohnung: nein

Die Gründe sind vielschichtig, warum sich Männer und Frauen zwar für eine feste emotionale Bindung entscheiden, aber nicht zusammen wohnen möchten. „Menschen, die diese Beziehungsform eingehen wollen, waren in den meisten Fällen schon vorher in langjährigen Beziehungen,“ sagt Professor Alexander Noyon, psychologischer Psychotherapeut an der Hochschule Mannheim. „Sie kennen also die realen Nachteile mit einem Partner unter einem Dach zu leben.“ Und die beschneiden für gewöhnlich den eigenen Freiraum: Man kann nicht mehr fernsehen, was man will. Man kann die Klotür nicht mehr offen lassen. Man muss den Schuhschrank teilen.

Weniger Arbeit für die Frau – und mehr Freiheit

Vor allem Frauen weigern sich immer häufiger, die traditionelle Beziehungsform einzugehen, weil es ganz einfach ein Mehr an Arbeit für sie bedeutet. „Wenn kein Mann im Haus ist, heißt das weniger Unterhosen waschen, weniger hinterher räumen und damit mehr Kontrolle über das eigene Leben,“ so Noyon. Sie haben sich – etwa nach einer Scheidung – an die positiven Aspekte des Alleinelebens gewöhnt und wollen sich dieser Freiheit nicht mehr berauben lassen. „Frauen wollen sich nicht mehr um jeden Preis arrangieren,“ sagt der Experte.

Der Streit um die Zahnpastatube fällt aus

Das „Living Apart Together“-Prinzip ist aber auch als gesellschaftliches Phänomen zu verstehen: Der moderne Mensch will immer mehr unter einen Hut bringen – Arbeit, Beziehung, persönliche Freiheit. Da erweist sich ein Konzept, das alle Vorteile einer partnerschaftlichen Beziehung mit sich bringt, aber zugleich auch die Erleichterungen eines Single-Haushalts aufweisen kann, als ideal. „Außerdem“, so Noyon, „ist es auf die Dauer natürlich spannender und reizvoller, wenn man nicht zusammen wohnt.“ Das profane Alltags-Miteinander, der sprichwörtliche Streit um die Zahnpastatube bleibt aus.

Für die Generation 40 plus

„Das Modell beginnt eigentlich erst für die Altersgruppe ab 40 Jahren relevant zu werden,“ so Noyon. Also in einer Lebensphase, in der man bereits Erfahrungen gesammelt hat, eventuell bereits eine Scheidung oder sogar den Tod eines Partners hinter sich hat. In vielen Fällen sind die Kinder schon groß oder aus dem Haus. So lange noch ein Kinderwunsch vorhanden ist, sind getrennte Wohnungen bei Paaren eher unüblich. Das Leben für „LATs“ ist natürlich auch teurer – zwei getrennte Haushalte sind kostenintensiver –, was eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit der Partner voraussetzt.

Die Trennung fällt leichter

Ob nun „Living Apart Together“-Paare letztendlich zufriedener sind, lässt sich pauschal nicht sagen. „Nur, wenn beide freiwillig diese Lebensform wählen, kann man sagen, dass sie glücklicher als der Durchschnitt sind,“ formuliert es Noyon. Es fehlt der Alltagsstress, der oftmals eine giftige Stimmung in der Beziehung fördert.

Andererseits: Fehlt dann nicht der Anreiz sich immer wieder – gezwungenermaßen – zusammen zu raufen, wenn man täglich Bett und Bad teilt? Eine Berliner Untersuchung zeigt tatsächlich, dass es „LATs“ insgesamt viel leichter fällt, sich vom Partner zu trennen. Für Noyon ist das logisch: „Weniger organisatorischer Aufwand erleichtert natürlich eine Trennung. Wenn Paare eigentlich einen Schlussstrich unter die Beziehung ziehen wollen – und vielleicht auch sollten –, scheitert das oftmals an dem einschüchternden und kostspieligen Aufwand, der damit verbunden ist.“

Roland Börck
Nach oben Nach unten
 
„Living Apart Together“ – getrennt zusammen leben
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
white Haus Forum - Business + Social + Spirit :: Themen - Informationen :: FuE-
Gehe zu: